34. Copacabana – Salar de Uyuni – Chile – Trenque Lauquen

 34. Abenteuer pur!

Sillustani – Copacabana / Bolivien (10.11.) – La Paz – Santiago de Huarí (15.11.) – Rio Mulato – Salar de Uyuní (16.11.) – Ascotan / Chile (17.11.) – Calama (18.11.) – Mano del desierto – Chañaral (19.11.) – Copiapó – Vallenar (20.11.) – Santiago de Chile (21.11.) – Los Andes (22.11.) – San Juan (28.11.) – Vicuña (29.11.) – Trenue Lauquen (30.11.)

Tja, eigentlich sollte hier bereits der Bericht über Bolivien, den Altiplano und unserer Reise über Chile wieder nach Argentinien stehen. Doch die Umstände sind manchmal ungünstig. Mein Laptop hat einen Schaden am Ladekabel, Ersatz gibt’s in üdamerika nicht, der Akku ist leer, also ist der Bericht darin eingeschlossen. Ich hatte auch eine Sicherheitskopie, aber die war auf meinem USB-Stick, den haben sie mit beim Autoeinbruch geklaut (mehr dazu im 36. Bericht). Und noch mal das gleiche schreiben geht gar nicht!

Ich finde es auch sehr schade ihn nicht online stellen zu können, denn es ist ein besonderer Bericht. Zum einen haben wir unsere „Vuelta Südamerika” mit über 63.000 gefahrenen Kilometern beendet. Außerdem war der Besuch des Salar de Uyuni, dem größten Salzsee der Welt ein besonderes Erlebnis.

Aber wie wir die Strecke dorthin und noch vielmehr die wieder weg über das Altiplano nach Chile übrwunden haben (unsere mit Abstand anstrengenste Etappe) und warum wir mit unserem Motorblock unterm Arm durch Satiago de Chile gelaufen sind, das alles gibt’s – irgendwann – in diesem Bericht…

Hier kommt der nächste Bericht: 35. Trenque Lauquen Spezial: Endlich wieder in Tranquilo Lauquen