Immobilienkauf

Wer sich auf Immobiliensuche in Uruguay macht, sollte sich zuerst gut über die Preise informieren. Bei Interesse sollte man eventuell über einen Landsmann nachfragen und verhandeln lassen, da doch öfters die Meinung herrscht, dass man aus Europa automatisch eine Menge Geld mitbringt und die Preise dann schnell mal auf das Doppelte ansteigen können… Oder man wendet sich gleich an einen Immobilienhändler, die verlangen  jedoch jeweils 3% Provision von Käufer und Verkäufer.

Bevor man sich zu einem Kauf entscheidet, sollte man immer erst die Papiere gründlich prüfen, bzw. von einem unabhängigen Notar prüfen lassen. Beachte: als Käufer kann man sich den Notar aussuchen! Diese Möglichkeit sollte man nutzen. In touristischen Gegenden ist es selten der Fall, aber auf dem Land kann es schon vorkommen, dass man statt einem ordentlichen “Compra-Venta”-Vetrag nur “Derechos Posesorios” angeboten bekommt.

Compra-Venta: Der Verkäufer ist 100% der eingetragene Eigentümer des Objekts. Hierbei soll der Notar vorzeitig prüfen, ob das Grundstück mit Hypotheken belastet ist.

Derechos Posesorios: Der Verkäufer hat zwar die Besitzrechte, ist aber kein rechtmäßig eingetragener Eigentümer des Grundstücks. Man kann sich die Derechos auch in einen Compra-Venta umschreiben lassen, das dauert jedoch einige Monate und kostet. Dafür muss man mittels Zeugen und von einem Anwalt beglaubigt dokumentieren, wie die Besitzverhältnisse in den letzten 30 Jahren waren.

Nur mit einem richtigen Compra-Venta kann man auch legal etwas aufs Grundstück bauen, bzw. sich bereits bestehende Häuser eintragen lassen. Generell immer vorher alles mit einem Notar seiner Wahl abklären, spart später Überraschungen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *